Der Magento Stammtisch Hamburg wünscht frohe Festtage

von Regine Voigt (Kommentare: 0)

Magento Analytics

Ein angenehm volles Haus bescherte uns der 32. Magento Stammtisch Hamburg mit 29 Teilnehmern. Unter dem Motto "One interface to rull them all" stellte Robert Moore die Business Intelligence Lösung Magento Analytics per Livestream aus den USA vor. Magento Analytics bietet neben Basis-Berichten zu Verkäufen und Kunden auch die individuelle Segmentierung von Berichten und Ad hoc-Analysen. Dafür werden verschiedenste Datenquellen (u.a. Shop und Marketingkanäle) kombiniert. Zu den Standard-Berichten gehören beispielsweise Marketing ROI, Customer Lifetime Value, Cohort Analysis, Merchandising Analysis, KPIs und Customer Segmentation. Eigene Berichte lassen sich mithilfe des Visual Editors zügig erstellen.

Magento Analytics ist mit allen Magento-Versionen kompatibel (Magento 1 CE und EE, Magento 2 CE und EE). Laut Robert soll die ehemals als RJ Metrics bekannte Software eine eigenständige, cloudbasierte Lösung bleiben, die aber gut mit Magento harmoniere. Magento Analytics ist zur Zeit ab 750 $/Monat erhältlich, zukünftig soll aber auch eine günstigere Einsteigerversion angeboten werden. Nähere Informationen hierzu sind auf der Magento Imagine 2017 zu erwarten. Für die initiale Implementierung sollten drei bis fünf Tage veranschlagt werden. Magento Analytics ist eine US-amerikanische Softwarelösung, zum Kundenstamm zählen aber auch einige europäische Kunden, unter ihnen circa zwölf deutsche Händler.

Doch auch Magento-intern soll das Reporting verbessert werden: Robert verkündete, dass sein Team Magento hierbei unterstützen wolle. Wer einen Blick auf die Benutzeroberfläche von Magento Analytics werfen möchte, hat dazu in unserem Mitschnitt des Vortrags Gelegenheit: Magento Analytics - MSTHH 32

Suchlösungen für Magento-Shops

Im zweiten Vortrag des Abends stellte Michael Wolf von TUDOCK externe Suchlösungen für Magento-Shops vor. Er betonte, wie wichtig eine gute Produktsuche im Onlineshop sei: Die Suchfunktion würde vom Nutzer erwartet und biete die Möglichkeit zur schnellen Zielerreichung. Da Suchende häufig ein Kaufvorhaben im Shop verfolgen, wirkt sich eine Optimierung der Suche in der Regel spürbar positiv auf die Conversion Rate aus. Auch lassen sich Kontakt-Kosten sparen, indem wichtige Service-Informationen vom Kunden zeitsparend über die Suche gefunden werden können. Und besonders wichtig: Die Suche erlaubt detaillierte Einblicke in die Wünsche des Kunden. Zu den Herausforderungen an die Suche gehört es, alle relevanten Produkte für eine Suchanfrage zu präsentieren und besonders gut passende Treffer oben zu listen. Die Eingabe synonymer Produktbezeichnungen beispielsweise aufgrund regionaler Unterschiede sowie Anfragen mit Tippfehlern sollten dabei ebenfalls zu den passenden Produkten leiten. Um Nutzer auch bei hoher Trefferzahl schnell zum Produkt zu führen, sind zudem die Suggest-Funktion, eine After Search Navigtion (Filter) und kurze Antwortzeiten wichtig. Doch die Magento-interne Suche der Community Edition zeige ohne Erweiterungen Schwächen bei der Suchergebnisqualität, Performance, der Fehlertoleranz (nicht vorhanden) und dem Suggest; zudem seien die Einstellmöglichkeiten für den Händler sehr begrenzt, lautete Michaels Einschätzung.

Abhilfe könne die Integration einer externen Suchlösung schaffen. Zu den bekannten Anbietern und Lösungen für Magento zählen beispielsweise Algolia, A9 bzw. Amazon Cloud Search, Celebros, Doofinder, Elastic Search, Epoq, Exorbyte, Fact-Finder, Findologic, Fredhopper, Google, InstantSearch+, Nextopia, Semknox, SLI, Solr, Sooqr und Sphinx. Diese Liste sei längst nicht umfassend, denn Suchlösungen gäbe es fast wie Sand am Meer, so Michael Wolf. Am Markt befindliche externe Suchlösungen bieten einen ähnlichen Funktionsumfang, unterscheiden sich jedoch in den Details. Michael stellte einige Suchanbieter exemplarisch vor und gab anschließend Tipps zur Software-Auswahl: Zunächst sollte man die eigenen Anforderungen an die Suche definieren, dann diese mit den einzelnen Anbietern abgleichen und die Rahmenbedingungen sondieren. Es empfehle sich zudem, die interessantesten Kandidaten mit einem Proof of Concept zu testen. Hierfür könne man Produktdaten und Stichproben aus vergangenen Suchanfragen, die im eigenen Shop für Probleme sorgten, heranziehen, um die Lösungen anhand der eigenen Anforderungen zu bewerten. Eine generelle Empfehlung für oder gegen eine Suchlösung lässt sich nicht aussprechen, da die Ziele des Shopbetreibers individuell zu berücksichtigen sind. Der Vortrag von Michael Wolf steht ebenfalls in voller Länge als Video zur Verfügung: Externe Suchlösungen für Magento.

Themenabende in 2017

Das neue Jahr wollen wir in 2017 beim Magento Stammtisch Hamburg mit zwei Themenabenden beginnen. Dabei werden wir uns bemühen, das bewährte Doppel-Schema wieder stärker aufzugreifen: ein technischer, an Entwickler gerichteter Vortrag sowie ein eher anwender-orientierter Beitrag. Los geht es am 25. Januar 2017 mit dem Erfahrungsbericht von Limberry über den Pitch bei "Die Höhle der Löwen" aus technischer und strategischer Sicht (MSTHH 33). Bereits angedacht für MSTHH 34 ist der Themenabend "Marktplatzanbindung mit Magento". Trotzdem werden wir natürlich weiterhin eure Themenwünsche sammeln und das Programm gemeinsam abstimmen. Auch für alternative Formate sind wir offen. Wie wäre es beispielsweise einmal mit einem Developer-Lunch?

Weihnachtsstimmung bei TUDOCK

Wir freuen uns auf euer Feedback und wünschen euch bis dahin frohe Festtage und alles Gute für 2017!

Zurück

Einen Kommentar schreiben